Direkt zum Hauptbereich

Lesetipp: Prostatakarzinom

In den letzten Wochen sind einige interessante Studien zum Prostatakarzinom erschienen.

So resümiert eine schwedische Studie zum Nutzen des PSA-Screenings anhand von 20-Jahre-Follow-up-Daten, dass das Screening die Prostatakarzinom-spezifische Mortalität nicht signifikant senkt, aber ein beachtliches Maß an Überdiagnosen und Überbehandlungen produziert (BMJ 2011; 342:d1539).

Eine weitere Langzeitstudie beobachtete Männer, bei denen zu Studienbeginn ein frühes Stadium des Prostatakarzinoms diagnostiziert wurde. Nach 15 Jahren bestätigten sich die vorherigen Zwischenergebnisse, dass in den beobachteten Fällen eine radikale Prostatektomie gegenüber "watchful waiting" die Mortalität aufgrund der Krebserkrankung und die Gesamtmortalität senkt. Das gilt allerdings nicht bei Männern über 65 Jahren (N Engl J Med 2011; 364:1708-1717).

Kommentare