Direkt zum Hauptbereich

Critical appraisal tools: ROBIS


Die zuletzt vorgestellten Cochrane-Tools für die Bewertung von randomisierten bzw. nicht-randomisierten Studien werden zwar im Rahmen von systematischen Übersichtsarbeiten genutzt, beziehen sich aber auf die einzelnen eingeschlossenen Studien. Das ROBIS-Tool, um das es heute gehen soll, bewertet dagegen die methodische Qualität des systematischen Reviews selbst (ähnlich wie AMSTAR). Dabei liegt der Fokus auf den möglichen Arten von Bias, die bei der Synthese entstehen können.

Das Bias-Risiko wird in vier Bereichen eingeschätzt:
  • Kriterien für die Studienauswahl
  • Identifizierung und Auswahl der Studien
  • Datenerhebung und Bewertung der Studien
  • Synthese der Daten
Für jeden dieser Bereiche gibt es eine Reihe von Schlüsselfragen, die der Anwender mit "ja", "wahrscheinlich ja", "wahrscheinlich nein", "nein" oder "keine Information" beantworten kann. Im Anschluss wird außerdem das Risiko für Bias für den gesamten Review bewertet. Dabei wird untersucht, ob die Autoren die Limitationen aus den einzelnen Domänen in ihrer Interpretation berücksichtigen, die gefundenen Studien im Hinblick auf ihre Relevanz für die Forschungsfrage bewerten  und statistische Signifikanz nicht überbewerten.

In jedem Bereich und für die Gesamtbeurteilung kann das Risiko für Bias mit niedrig, hoch oder unklar bewertet werden.

Die ROBIS-Entwickler haben das Tool selbst und erklärende Dokumente auf der Webseite des Projekts hinterlegt.


Kommentare