Direkt zum Hauptbereich

Lesetipp: Vermeidbare Brustkrebsfaktoren identifiziert

Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg haben im Dezember 2010 eine Studie veröffentlicht, in denen sie vermeidbare Risikofaktoren für Brustkrebs nach den Wechseljahren identifizieren. Anhand von Daten, die zwischen 2002 und 2005 an mehr als 3000 Patientinnen mit Brustkrebs erhoben worden waren, fanden die Krebsexperten heraus, dass 19,4% aller Mammakarzinome auf eine Hormontherapie zurückzuführen waren und 12,8% auf mangelnde Bewegung.

Eine deutsche Zusammenfassung der Studie ist im Deutschen Ärzteblatt erschienen.

Kommentare