Direkt zum Hauptbereich

Posts

Plan G für alle frei zugänglich

Falls ihr es verpasst habt: Silke Jäger und ich haben uns entschlossen, die Beiträge auf "Plan G - Gesundheit verstehen" für alle frei zugänglich zu machen. Es gibt also keine Paywall mehr, aber natürlich dürft ihr uns gerne was in den Hut werfen.

Lest doch mal rüber!


Kongress-Splitter EbM-Kongress Teil 4: Keynote "Trials within cohorts and registries"

Die vierte und letzte Keynote beim EbM-Kongress beschäftigte sich mit der Frage, wie sich die besten beider Welten kombinieren lassen: Klinische Studien und Beobachtungsstudien. Dazu stellte Lenny Verkooijen von der Universität Utrecht das Konzept von "Trials within cohorts" (TWiCs) vor, also randomisierte Studien innerhalb von Registern und Kohorten.

Auf dem EbM-Kongress gibt es - wie schon am Freitag - auch am Samstag 15.02. eine zweite Keynote: Lenny Verkooijen @lennyverkooijen stellt neue Ansätze von klinischen Studien vor: "Trials within cohorts and registries: combining the best of both worlds" #ebmcon20pic.twitter.com/7qiGamfI09 — DNEbM (@DNEbM) January 23, 2020

Ziel ist es, den Nutzen der Randomisierung zu bekommen und gleichzeitig die Limitationen vieler RCTs zu überwinden.

RCTs have a lot of advantages - but also some disadvantages in the way they are typically run. #ebmcon20pic.twitter.com/Q8FCgMwkRZ — Iris Hinneburg (@irishinneburg) February 15, 2020

How to …

Kongress-Splitter EbM-Kongress Teil 3: Keynote "Embedding consumer involvement in Cochrane"

Der Samstag startete mit einer Keynote von Richard Morley, der als Consumer Engagement Officer bei Cochrane arbeitet.

Second day of #ebmcon20 starts with a keynote by @RMEngagement - follow him on Twitter to learn more about Consumer Engagement in Cochrane. Yesterday he posted a lot of interesting links about this topic. pic.twitter.com/77St6CXzBs — Iris Hinneburg (@irishinneburg) February 15, 2020

#ebmcon20 Start in den 2. Kongresstag 🙂. pic.twitter.com/SoP0viw7xG — Cordula Braun (@CordulaBraun) February 15, 2020

Todo:@RMEngagement at #ebmcon20 Ebm-Congress 2020

(The ebm-network @DNEbM now decided, that one member of the board should be a patient representative - as first step...) pic.twitter.com/Z6xSiUQLBc — Lars G. Hemkens (@LGHemkens) February 15, 2020

Auf der Webseite des Cochrane Consumer Network gibt es eine Übersicht über die vielfältigen Möglichkeiten für Patient*innen und Verbraucher*innen, wie sie sich bei Cochrane einbringen können.

Nicht ganz trivial ist die Frage, was eigentl…

Kongress-Splitter EbM-Kongress Teil 2: Keynote "Towards evidence-based research"

Die zweite Keynote bestritt Hans Lund, Professor für Evidence-based practice in Bergen (Norwegen) und Mitgründer des Evidence-Based Research Network.

Now @tweethlund#ebmcon20 "Towards evidence-based research" Also follow @ebrnetworkpic.twitter.com/zREcXwkwDU — Iris Hinneburg (@irishinneburg) February 14, 2020

#ebmcon20 Looking forward very much to the second keynote lecture of the day by @tweethlund. Great that a researcher with a background in #physiotherapy has been invited to give a keynote at #ebmcon20 🙂👍🏻👍🏻👍🏻!!! pic.twitter.com/KaVPhA5o8e — Cordula Braun (@CordulaBraun) February 14, 2020

Auch er thematisiert, dass sich die Autoren von Studienpublikationen nur selten systematisch auf vorherige Studien beziehen - gleiches gilt auch für das Design neuer Studien. Für beide Phänomene gibt es inzwischen einige systematische Untersuchungen (Zitierung Beispiel 1 - Beispiel 2, Studiendesign Beispiel 1 - Beispiel 2).

How often do authors refer to the totality of earlier researc…

Kongress-Splitter - EbM-Kongress Teil 1: Keynote "How to make clinical research more useful"

In der guten Tradition der Kongress-Splitter soll es in den nächsten Posts um den diesjährigen EbM-Kongress gehen, der letzte Woche (13.-15.02.2020) in Basel stattgefunden hat. Schwerpunkt sind die vier Keynotes, die verschiedene Facetten des Kongressthemas "Nützliche patientenrelevante Forschung" beleuchtet haben. Wer mehr Details wissen will: Auf Twitter gibt es unter dem Hashtag #ebmcon20 einige Einblicke.

Heute geht es um die erste Keynote: "How to make clinical research more useful" von Shaun Treweek von der Universität Aberdeen und Mitbegründer der "Trial Forge"-Initiative.

#ebmcon20 Die erste Keynote: @shauntreweek über „How to make clinical research more useful“. @DNEbMpic.twitter.com/TnddwIWoEs — Cordula Braun (@CordulaBraun) February 14, 2020Dass nicht alles, was so in den medizinischen Fachzeitschriften steht, tatsächlich auch für eine bessere Gesundheitsversorgung taugt, ist keine neue Erkenntnis. Traurig ist aber, dass die Einschätzung von Do…

Linktipp: Weltkrebstag und irreführende Aussagen zur Krebsfrüherkennung

Auch in diesem Jahr war der Weltkrebstag für einige Akteure auf Social Media wieder ein Anlass, scheinbar intuitive, aber eindeutig irreführende Botschaften loszuwerden. Leider gehörte auch der GKV-Spitzenverband dazu - und so habe ich mich dazu entschlossen, ein Tweetorial zur Krebsfrüherkennung daraus zu machen:

Vorschlag für ein lustiges Spiel: Wir machen bei diesem Tweet mal den Faktencheck. Ihr dürft schonmal anfangen, ich übernehme morgen. Wer ist dabei? @rob130285@silkejaeger@emmabunge Für Quellen gibt es doppelte Punktzahl. https://t.co/Fv3R2rdA4j — Iris Hinneburg (@irishinneburg) February 4, 2020

Wer sich nicht durch die einzelnen Tweets klicken will - ich habe das auch deutlich übersichtlicher in einem Twitter Moment zusammengefasst.

Lesetipp: Für bessere Evidenz ohne kommerzielle Einflüsse

Dass Interessenkonflikte wissenschaftliche Erkenntnisse verzerren können, ist schon lange bekannt. So fallen herstellergesponsorte Studien positiver zugunsten des neuen Produkts aus als unabhängige Untersuchungen. Das Problem setzt sich in der ärztlichen Fortbildung und in Leitlinien dann noch fort.

Wie aber kann die Unabhängigkeit von solchen Einflüssen gelingen? Das thematisiert eine Analyse, die Anfang Dezember im BMJ erschienen ist. Das sind in Kürze einige der Vorschläge:

Unabhängige Studien für Bewertungen von Behandlungen, Diagnostika und Technologien, z.B. im Bereich HTAZulassungsbehörden und andere Bewertungsinstitutionen dürfen keine Gelder der Industrie erhalten und ihre Angestellten keine kommerziellen Interessenkonflikte habenBei der Erstellung von Evidenzsynthesen soll der Zugriff auf die clinical study reports möglich sein und die Erstellenden dürfen keine finanziellen Verbindungen zu denjenigen haben, die von den Ergebnissen möglicherweise profitierenEin Stopp des Indu…