Direkt zum Hauptbereich

Critical appraisal tools: DELBI

In der letzten Folge habe ich mit AGREE-2 bereits ein Tool für die kritische Bewertung von Leitlinien vorgestellt. Seit 2005 gibt es auch ein deutschsprachiges Äquivalent, nämlich DELBI (Deutsches Leitlinien-Bewertungsinstrument). Es wurde von einer Arbeitsgruppe von Vertretern der Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), des Ärztlichen Zentrums in der Medizin (ÄZQ) und weiteren Organisationen entwickelt. Für die weitere Betreuung ist eine interdisziplinäre Expertengruppe verantwortlich, die am ÄZQ angesiedelt ist.

Ähnlich wie bei AGREE ist auch DELBI in Domänen mit zugehörigen Kriterien aufgeteilt. In der derzeit gültigen Fassung 1.0 gehören zu DELBI seit 2008 acht Domänen mit insgesamt 34 Kriterien. Für jedes Kriterium kann der Gutachter eine Bewertung von 1 (trifft überhaupt nicht zu) bis 4 (trifft uneingeschränkt zu) vornehmen.

Die acht Domänen umfassen:
  1. Geltungsbereich und Zweck
  2. Beteiligung von Interessengruppen
  3. Methodologische Exaktheit der Leitlinien-Entwicklung
  4. Klarheit und Gestaltung
  5. Generelle Anwendbarkeit
  6. Redaktionelle Unabhängigkeit
  7. Anwendbarkeit im deutschen Gesundheitssystem
  8. Methodologische Exaktheit der Leitlinienentwicklung bei Verwendung existierender Leitlinien.
Die ersten sechs Domänen stimmen dabei mit AGREE-1 überein. Hintergrundinformationen zu den Domänen und Kriterien liefert die DELBI-Homepage

Derzeit wird DELBI gerade überarbeitet. Für die Fassung 2.0 sind einige Veränderungen vorgesehen, die 2013 bei EbM-Kongress vorgestellt wurden (Präsentation). In der neuen Version kommen vier neue Kriterien hinzu, sechs alte entfallen. Die Domäne "Anwendbarkeit im deutschen Gesundheitssystem" ist nicht mehr explizit enthalten, sondern wird durch Kriterien in anderen Domänen abgebildet. An die Neuformulierung soll sich auch eine Validierungsstudie anschließen.



Kommentare