Direkt zum Hauptbereich

Podcast Evidenz-Geschichte(n): Wenn Früherkennung nicht nützt

In der neuesten Evidenz-Geschichte erzählen wir eine alte Story, die aber nach wie vor aktuell ist:

Seit der Mitte der 1980er ist in Japan das Massenscreening auf das Neuroblastom bei Säuglingen im vollen Gange. Dann veröffentlicht der amerikanische Biostatistiker Steven Goodman eine besorgniserregende Analyse der Daten: Kann es sein, dass die Früherkennung gar nichts nützt und vielleicht sogar schadet?



Wer sich für die Details interessiert: Meine Kollegin Silke Jäger hat eine schöne Timeline gebastelt, die einen guten Überblick über den zunehmenden Erkenntnisgewinn bietet: