Direkt zum Hauptbereich

Unabhängige Zeitschriften: Der Pharmabrief

Probleme mit Arzneimitteln sind nicht nur auf Deutschland und andere entwickelte Länder beschränkt, sondern auch ein globales Thema. Deshalb hat der Pharma-Brief einen sehr breiten Blickwinkel. Die aktuelle Ausgabe (Mai/Juni 2015) widmet sich beispielsweise Themen wie der Nutzenbewertung bei Arzneimitteln für seltene Erkrankungen, welche Auswirkungen der Patentschutz für Arzneimittel auf Entwicklungsländer hat und den neuen WHO-Empfehlungen für die Publikation der Ergebnisse aus klinischen Studien.

Herausgegeben wird der Pharma-Brief von der BUKO Pharma-Kampagne, die sich für eine rationale Arzneimittelpolitik weltweit einsetzt und dazu das Geschäftsverhalten deutscher Arzneimittelhersteller besonders in Entwicklungsländern unter die Lupe nimmt. Dazu gehört besonders auch ein kritischer Blick auf die Arzneimittelwerbung und Strategien zur politischen Einflussnahme.

Der Pharma-Brief erscheint in zehn Ausgaben pro Jahr (einige davon Doppelnummern), hinzu kommen Sonderausgaben zu bestimmten Themen ("Pharma-Brief Spezial"). Online sind alle Ausgaben frei zugänglich, ein Print-Abo kostet für Einzelpersonen 19,50 Euro pro Jahr (Stand Juli 2015).


Kommentare