Direkt zum Hauptbereich

Unabhängige Zeitschriften: pharma-kritik und infomed-screen

Mit dieser Folge beginnt in der Serie zu unabhängigen Zeitschriften der Blick über den deutschen Tellerrand. Allerdings bleiben wir vorerst im deutschen Sprachraum:

Die Zeitschrift "pharma-kritik" ist ein schweizerisches Produkt und firmiert unter dem Slogan "kurz, kritisch, kompetent, unabhängig und werbefrei". Sie erscheint in deutscher Sprache seit 1979, derzeit in jährlich 12 Ausgaben mit etwa 80 Seiten insgesamt. Herausgegeben wird pharma-kritik von der schweizerischen Infomed AG. Das Redaktionsteam besteht aus 5 Ärzten um den Internisten und klinischen Pharmakologen Etzel Gysling, der die Zeitschrift auch begründet hat.

Im Internet sind die aktuellen Beiträge nur für Abonnenten vollständig einsehbar, Nicht-Abonnenten können nur ältere Jahrgänge und einzelne neuere Artikel kostenfrei lesen. Allerdings kann jeder Beitrag auch einzeln erworben werden. Das Jahres-Abo kostet für Einzelpersonen regulär 92 CHF/82 Euro, derzeit gibt es aber ein Angebot für 82 CHF/73 EUR. Der Versand erfolgt wahlweise in Print oder per Mail als PDF.

Neben "pharma-kritik" hat Infomed noch weitere Angebote: Die "Bad Drug News" liefern Hintergrundinformationen zu aktuellen Meldungen rund um unerwünschte Arzneimitteln. Zusammen mit weiteren aktuellen Infos können sie auch unabhängig von einem Abo gelesen werden. Diese neuen Meldungen lassen sich per RSS-Feed oder als Newsletter verfolgen. Ebenfalls sind die News (gemeinsam mit anderen interessanten Links) in einem eigenen Flipboard-Magazin enthalten.

Ein weiteres Produkt ist "infomed-screen": Die Zeitschrift liefert strukturierte Zusammenfassungen von aktuellen Studien und bietet damit eine Hilfe für das eigene "critical appraisal". Das derzeitige Abo-Angebot für jährlich 6 Ausgaben liegt bei 51 CHF/45 EUR, einen Rabatt erhalten u.a. Abonnenten von "pharma-kritik". Auch bei "infomed-screen" ältere Ausgaben für alle frei zugänglich, die neueren Ausgaben jedoch nur für Abonnenten.


Kommentare